Wannsee Tag 3 - J 526 Christl

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Segeln 2014 > Seglerhauspreis Classic

Seglerhauspreis Classic 2014
28. August - 31. August
Verein Seglerhaus am Wannsee, Berlin

Samstag, 30. August.    Der dritte Tag.

Es werden  bei Winden um zwei Beaufort und heiterem bis wolkigem Wetter dreimal die Up’n’down Kurse abgesegelt. Der Kurs liegt wieder - wie am Donnerstag - Richtung Kälberwerder.

Erneut steht Schwachwindsegeln an, die Spi-Manöver klappen eigentlich gut, aber erneut ist die Grundgeschwindigkeit des Bootes unbefriedigend. Wir liegen gleich auf mit J-499, Bri, Bongo und Woge, alles Boote mit höherem Yardstick-Wert.
Am spannendsten ist die Zwischenstartphase, als eine Schauerböe mit 4 Beaufort über uns hinweg zieht – just in dem Moment, als die Genua sich halb entrollt vertörnt hat und wir zügig auf das Havelufer zutreiben – Superstimmung!

Dann sind Schauer und Böe durchgezogen, wir können vor dem Havelufer wenden und rechtzeitig zum zweiten Start ist alles wieder klar.  Der zweite und der dritte Lauf bringen weder Überraschungen noch neue Erkenntnisse und nach drei absolvierten Rennen geht es zurück zum Seglerhaus.

Damit sind für uns die Rennen abgeschlossen, nur die H-Jollen versuchen am nächsten Tsag noch eine Wettfahrt bei Flaute und Nieselregen ausuzusegeln.

Am Ende reicht es nach Yardstick nur zum letzten Platz und nach gesegelter Zeit konmen wir als 15. J-Jolle in’s Ziel.

Larissa unterm Spi

Der Nachbau der preußischen Fregatte Luise;  von König Friedrich Wilhelm III dem Verein Seglerhaus am Wannsee gestiftet. Es handelt sich inzwischen um einen Nachbau aus den 90er Jahren (s.a. hier ).

Die Louise und die Jollen J 287 Fram und J 127 Woge, beide von der Elbe, sowie "J-499" vom Ammersee

Erneut die J-Jollen "J-499" und J 287 Fram vor der Louise

Die 15m2-Rennjolle M12 von Bord der Christl aus gesehen, ganz links hat uns die J OE 17 Siddartha bereits passiert.

Und noch einmal die Louise, diesmal mit den Jollen J 499 "J-499" und J 530 Nöck II.

Z-Jollen beim Startdurchgang, Sekunden nach dem Startsignal für die Z-Jollen.
Dies ist gleichzeitig das 5-Minuten-Signal für uns. J-445 Bardolino und J-127 Woge warten ebenfalls.

Die J 488 Monika auf Steuerbordbug, aber klar voraus! Noch haben wir beide die Fock weggerollt.

Diesmal passiert die J 488 mit Vollzeug und mit Wegerecht.

Und jetzt mit viel Lage:
J-146 Bongo voraus

Am Abend folgt dann das Galadinner mit den Preisvergaben in der großen Halle des Seglerhauses.
Bei den 10 m2 Jollen gewinnen Dr. Wolfgang Friedl und Georg Friedl auf N- AUT 40
. Die 15m2-Jollen entscheiden Artur und Ernst Vlasaty auf M- AUT 9 für sich. Bei den 20 m2 Rennjollen gewinnen Peter Wernsdörfer, Nici Birkner und
Peter Leitner auf Z 550 die Wertung für sich.

Und den Seglerhauspreis Classic können schließlich Florian Raudaschl,
Michael Fischer unnd Timo Gerersdorfer auf J- AUT 321 Sternenstaub für sich entscheiden.
So gehen letztlich drei von vier Siegen in die Alpenrepublik.
Die weiteren Plätze sind auf der Ergebnissseite des VSaW
nachzulesen.

Die Gewinner des Seglerhauspreises Classic (v.l.n.r.) Prof. Michael Fischer, Florian Raudaschl und Timo Gerersdorfer. Dahinter unsere Regattaleiterin Christiane Fackeldey. Ganz rechts (mit dem Pokal) der Vorsitzende des Vereins Seglerhaus am Wannsee. Einen herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

Zum Abschluß noch einmal J 445 Bardolino und J 488 Monika mit der 10 m2-Rennjolle N 40 und der 20 qm Rennjolle Z 12

Photo des Pokals: Ralph Linow, www.saralin.de
Alle anderen: Renate Rybakowski

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü