Große Segeberger See Regatta - J 526 Christl

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Segeln 2013

Große Segeberger See Regatta

Einladungsregatta des SBV am 1.6.2013

Vor dem Starboot "Backstage" vom SSC

Mal vorne weg vor dem Taifun "with al little help of my friends..."

An der Stipsdorfer Tonne

Larissa im Trapez

wir hingegen kamen in der 2 Wettfahrt immerhin auf den 8., inder dritten dann aber wider nur auf den 12. Platz.

In der Gesamtwertung belegte schließlich Thomas Schulz den ersten Platz, gefolgt von Alexander Migge (beide Laser) auf Platz 2 und Katharina Storch mit Frederica Isenberg auf dem Piraten. Wir haben es auf den 6. Platz der Zwei- und  Dreimann-Boote geschafft, allerdings nur den 11. Platz in der Gesamtwertung.

Nach Wettfahrtabschluß wurde aufgeklart, dann gemeinsam gegrillt und gegessen, für die ersten drei gab es auch noch Preise. Gegen 20 Uhr klang der Abend aus - die Wettfahrten haben Spaß gemacht und man lernte sich auch über die Vereinsgrenzen hinweg kennen.


Am 1. Juni hat der Segberger Bootsverein zur Einladungsregatta für alle Segler des Segeberger Sees geladen.
Am Morgen fanden sich dann 23 Segler inn 13 Booten auf dem Steg des SBV ein. Es starteten Segler des Segeberger Segel Clubs, des Segeberger Bootsvereineins und des Rönnauer Bootsclubs, nur aus Stipsdorf konnte leider niemand teilnehmen.
Wir hatten mehrere Laser,
zwei Zugvögel, zwei Taifun-Segelkanus und je einen Piraten, Jeton, Conger, eine J-Jolle, einen Flying Cruiser und ein Starboot am Start.

Bei leichten bis mäßigem Westwind erfolgte der erste Start von der Stipsdorfer Tonne aus. Auf dem Vorwindkurs nach Spitzenort zog sich bereits das Feld auseinander. Vor Spitzenort waren die Winde dann wieder einmal kapriziös, nach SPitzenort ging es dann - wieder gegen den Wind - nach Norden zur Wendetonne nach der Untiefe. Bei wechselnden Raumschot- und Am Wind-Kursen ging es dann zurück um die Stipsdorfer Tonne und zum Ziel vor der Seepromenade. Am Ende der Wettfahrt waren die Lasersegler am Besten mit den Verhältnissen zurecht gekommen und belegten Platz 1-3, wir kamen nur auf eine unbefriedigenden 11. Platz.

Die zweite Wettfahrt wurde in im Anschluß gestartet, jedoch setzte noch vor der ersten Tonne ein Gewitter ein, sodass alle Boote die Häfen von SSC und SBV anliefen. Bei Erbsensuppe wurde der Schauer sowie die nachfolgede Flaute abgewartet. Die beiden Nachmittagswettfarten wurden nun als up and down Kurse zwischen der Stipsdorfer und der Segeberg Tonne bei Winden um 3-4 Beaufort aus westlichen Richtungen ausgesegelt. Diesmal schnitten neben den Lasern auch der Pirat und das Starboot sowie die Taifune gut ab.

Pause

Amwindkurs

Bei der Begrüßung durch unseren geliebten Vorsitzenden Detlef Bunge (v.l.n.r): Lars Schiffner (SBV), Federica Isenberg (SSC), Katharina Storch (SSC), Konrad Schiffner (SBV), (verdeckt: Vorschoter Taifun (SSC)), Alexander Litsch (SSC), Kassian Jürgens (SSC), Dirk Jürgens (SSC), Hendrik Baumgard (SSC), Dr. Wolfgang Brauer (Begleitboot, SSC), Thomas Schulz (SSC, so sehen Sieger aus!), Andreas Steinmann (SSC), Alexander Migge (SSC), Winfried Schulz (SBV), Michael Schumburg (RBC), Detlef Bunge (SBV), Jörg Linke (SBV, Rgattaleitung) (verdeckt Holger Kabel, SBV), Rüdiger Pallm (Regattaleitung, SBV), Marion Schomburg (sitzend, RBC), Fenja Martin (SBV), Klaus Martin (SBV)

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü