Frühjahrs-Regatta - J 526 Christl

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Segeln 2012 > SBV - Regatten 12

Frühjahrsregatta 13. Mai 2012

Am Sonntag Mittag versammelten sich acht Mannschaft zur ersten Wettfahrt den Jahres 2012: Die drei Conger von Schillings, Bernd Hoffmann und Klaus und Finja Martin. Die Schwertzugvögel "Tartuga" und "Silberfisch" von Winfried Schulz mit Holger Kabel. Detlef Bunge segelte seinen Piraten "Amelie", Hanni Jansen auf seinem Monarch "Lumpi" und wir natürlich.

Das Wetter zeigte sich zwar bedeckt, aber trocken. Und mit 3   Windstärken aus W-NW gab es schönen Segelwind - für uns genau richtig.

Gestartet wurde zwischen der Tonne vor Stipsdorf und der Fam von Bernhard, die rechte Seite der Startlinie  war dabei eindeutig bevorteilt. Der Start gelang recht ordentlich, nach ausgieber Kreuz hinter der Startlinie konnten  wir auf Backbordbug im Mittelfeld starten,  erwartungsgemäß ließ sich  die Luvtonne nicht direkt anliegen.

Ein erster Holeschlag brachte uns unter das nördliche Ufer, auf dem nächsten Bug hatten wir uns  bereits frei gesegelt, während die Conger untereinander z.T. die Stellung wechselten. Wir konnten als erste die  Tonne runden und uns dann auf nach Klüthsee machen. Dadurch, das die Böen jeweils nördlicher einfielen, konnten wir auf dem Weg nach Spitzenort nicht ganz die Höhe laufen, wie geplant, wodurch wir recht eng an Spitzenort "vorbeischrammten".

Hinter uns hatte sich Detelf Bunge mit seinem Piraten auf dem zweiten Platz freigesegelt. Nicht alle konnten  Spitzenort anliegen, "in der Rückschau" waren doch einige Holeschläge zu erkennen. Hinter Detlef Bunge folgte das Feld der Conger, wiederrum gefolgt von dem Monarch und den Zugvögeln.

Im nördlichen Seeteil frischte der Wind dann auf und mit raumen Wind kamen wir sogar kurz ins Gleiten. So ging es vorbei an der frisch mit Bojen und rot-weißer Bake ausgetonten Untiefe! Dann wurde gehalst und nach der Leetonne angeluvt. Auf dem Schlag zurück ließ sich der Kurs Spitzenort nur in den Böen halten, daher erfolgte zunächst ein Holeschlag bis unter das Rönnauer Ufer - sorgfältig zwischen drei Angelbooten hindurchgezirkelt.

Während wir unter dem westllichen Ufer wieder zurück liefen rundete das Feld die Rönnauer Tonne.
Kurz vor Spitzenort trafen wir Bernhard und Wolfgang Quaiser wieder, die sich auf den Weg zurück in den Hafen machte, um den Zieleinlauf zu überwachen.

Noch ein Holesschlag vor Spitzenort, dann ging es - dicht unter Land- wieder zur Stipsdorfer Tonne.

Platz (Einlauf)

Name

Besatzung

Bootstyp

1 (1)

Christl

Rybakowski's

J-Jolle

2 (3)

Relax

Schilling's

Conger

3 (2)

Amelie

Bunge

Pirat

4 (4)

Kumpel

Hoffmann

Conger

5 (5)

Fiesta

Martin's

Conger

6 (6)

Tortuga

Reith

Schwertzugvogel

7 (7)

Lumpi

Jansen

Monarch

8 (8)

Silberfisch

Schultz / Kabel

Kielzugvogel

Das Ergebniss

Und dann waren es nur noch zwei Schläge bis zum Ziel. Als wir gerade wieder kurz vor Spitzenort waren, kam uns dann auch schon Detelf Bunge entgegen, gefolgt  vom ersten Conger der Schillings.

Pikanterweise mußte Berhard unsere Zieldurchfahrt von Bord der Fam aus peilen, wir waren schneller im Ziel als er gedacht hatte. Es folgte der Pirat von  Detlef, dann die Conger von Schilling, Hoffmann und Martin und den Abschluß bildeten die Tartuga, Lumpi und letztendlich der Silberfisch.

In der Yardstickauswertung konnten dann Rolf und Irmi Schilling Detlef Bunge den zweiten Platz abnehmen, wir blieben aber mit sicherem Vorsprung auf Platz 1.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü