UYC Wö Tag 3 - J 526 Christl

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Segeln 2015 > Euro Wörthersee

EURO der 22m2 Rennjollen - Union Yacht Club
Wörthersee, 2.- 4. September 2015

Der dritte Tag, 4. September 2015

Der dritte Wettfahrttag begrüßte uns sonnig und - windstill.
Wir hätten zwar gerne gesegelt, aber es reichte lediglich zur Startbereitschaft. Erst einmal wurde Christl vorbereitet und das Groß konnte gesetzt werden. So konnten wir in Ruhe die Lattenspannunng anpassen, um das Verdrehen der Gaffel nach Lee zu verhindern. Dann hieß es warten .  Larissa und Renate absolvierten die Startbereitschaft z.T. von unserem Apartement aus.Ansonsten blieb viel Zeit die verschiedenen J-Jollen zu inspizieren.

Larissa bei zeitgemäßer Startbereitschaft

Die Steganlage mit den aufgeriggten Booten beim Warten auf den Wind

Aber um 11 Uhr hatte das Wetter doch ein Einsehen: Von Osten zog ein Regenschauer auf, der in seinem Vorfeld schöne, konstante 2-3 Beaufort mitbrachte, genug, um zwei Wettfahrten zu absolvieren.
Um keine Zeit zu verleieren entschied sich unser Wettfahrtleiter nicht das Feld Richtung Velden zu bugsieren, um dann auf eine Wendetonne vor den UYC zuzusegeln, sonden er ließ uns vor dem UYC starten und verlegte die Luvtonne nach Osten Richtung Maria Wörth.

Warten auf den Start: v.l.: OE-12 "Pan II", J-146 "Bongo", J-287 "Fram", J-35 "Bri", OE-17 "Sidartha" und J-530 "Nöck II".

Larissa

Nach den Erfahrungen der ersten beiden Tage korrigieren wir die Lattenspannung. Durch Lösen der Latte an der Gaffel
klau steht die Gaffel sehr viel besser.
Nach dem Start kreuzen wir rel. zügig auf, wir runden die Luvtonne als Neunte. Unter Spi gelingt es dann noch zwei Plätze gut zu machen. Nach der Leetonne könne wir den Spi nur dicht holen und unter Spi durch's Ziel gehen.

Die zweit Wettfahrt wird direkt im Anschluß gestartet. Wieder gelingt es uns in der hinteren Hälfte beim Kreuzen mitzuhalten. Nach der Luvtonne vertörnt sich das Spifall hinter Backstag und Saling. Wir fahren zunächst unter Genua etwas mehr Höhe auf Halbwindkurs während Renate den Spi verklart. Dann können wir vor den Wind abfallen und haben eigentlich keine Zeit eingebüßt.

Beim Spibergen vor der Leetonne passiert es dann: Der Wörthersee fordert seinen Tribut: Larissa verliert ihr Kopftuch und der Wörthersee verschlingt es, bevor wir zurück sind.  

Nach dem Zieldurchgang geht es zurück in den Hafen und mit dem einsetzenden Regen decken wir Christl ab.

Die Wettfahrten: Oben die erste Wettfahrt, unten die zweite Wettfahrt
roter Punkt: UYC Wö

J 35 Bri am Wind

J-488 Monika mit Robert Geißler, Stefan Sailer vom Bodensee und Herrn Legat vom UYCWö

Larissa auf dem letzen Vorwindgang, noch mit Ihrem geliebten Kopftuch, das beim letzten Spi-Bergen im Wörthersee versank.



Der letzte Zieleinlauf

Die siegreiche Pan II

Preisvergabe an die drei Poel-Brüder, die auf J-OE12 "Pan II" die EURO 2016 für sich entscheiden konnten. Manfred und Marec Jacob mit Udo Lang werden auf J-287 "Fram" Zweite.  Die J-530 "Nöck II" von Dieter Gottwald, Michael Bilowitzki und Alfred Kropfitsch belegt den dritten Platz. Und wir werden sowohl nach der absoluten Wertung, als auch nach Yardstick Neunte.

Gabentisch

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü